Warum ich am NaNoWriMo teilnehme

Am NaNoWriMo scheiden sich die Geister. Die einen sind begeistert, die anderen finden die Aktion sinnfrei.

Warum ich am NaNoWriMo teilnehme:
die kurze Antwort, weil ich Spaß dran habe.

Da aber nichts im Leben nur eine Facette hat, gibt es auch eine lange Antwort auf die Frage.
Vom NaNoWriMo hatte ich schon öfter gehört. Ein oder zweimal habe ich überlegt daran teilzunehmen. Dieses Jahr ist es nun endlich so weit. Relativ kurzfristig habe ich Ende Oktober beschlossen, ich mache mit, da sich eine Lücke zwischen zwei Projekten aufgetan hatte. Entsprechend mager war meine Vorbereitung. Das heißt ich hatte nur eine Grundidee und keinen Plot. Bis zum ersten November wusste ich noch nicht einmal, welche Idee ich verfolgen will. Natürlich hänge ich aktuell gnadenlos mit meinem Wordcount hinterher und mein Plot hat mehr Löcher als ein Maschendrahtzaun aber ich bin zufrieden – manchmal mehr, manchmal weniger.

Aber warum tu ich mir das Ganze an?
Weil ich fest daran glaube, dass es möglich ist!
Mein Ziel ist es, meine Idee so weit auszubauen, dass der Plot tragfähig ist und ein Handlungsgerüst (Rohtext) von mindestens 50.000 Wörtern zu erstellen.

Ich glaube daran, weil ich weiß, wie viel ich in zeitlich begrenzten Projekten erreichen kann. Mein halbes Leben ist quasi darauf ausgerichtet. Zudem ist es ein tolles Gefühl, wenn ich mein Tagesziel erreiche. Dieses Tagesziel löst einen gewissen Ehrgeiz aus, weil es hoch gesteckt aber doch erreichbar ist. Bei mir ist das Tagesziel nicht immer die magischen 1667 Wörter, sonder an die Situation angepasst. Da sehr viele Menschen am NaNoWriMo teilnehmen, bekommt man allerlei Unterstützung. Überall liest man, ich besonders auf Twitter, den aktuellen Wortcount von anderen Autoren – auch das schafft einen Anreiz. Denn wer will schon hinterher hängen. Zudem entdecke ich fortwährend neue, interessante Leute und spannende Artikel rund um das Thema Schreiben.

Ein weiter Grund für meine Teilnahme ist ähnlich simpel. Ich komme endlich ins Machen. Viele Ideen begleiten mich recht lange aber ich habe mir bisher nicht die Zeit genommen – einfach weil mir andere Dinge gerade wichtiger waren. Jetzt kann ich mir die Zeit nehmen und eine dieser Ideen ausbauen.

Der NaNoWriMo ist für mich eine geschützte Blase. Innerhalb dieser kann ich mich mit Gleichgesinnten austauschen, bekomm auch mal einen Arschtritt und habe verdammt viel Spaß. Klar wäre das zu jeder anderen Zeit möglich aber eben nicht so einfach, denn der NaNoWriMo erreicht eine Vielzahl an Leuten und gibt den Zeitrahmen vor.

Warum nimmst du am NaNoWriMo teil oder nicht teil?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.